Seychellen 1 - Mahé und Ankunft in Praslin

08:30

Mit einmal Umsteigen um Mitternacht in Istanbul landete unser Flugzeug der Türkischen Airline auf dem Flughafen in Victoria auf Mahé. Es ist eine ganz besondere Reise für uns. Viele fahren als Hochzeitsreise auf die Seychellen.....wir dafür 25 Jahre später, da wir keine Lust auf eine Feier hatten.

Fährhafen Victoria
In der Nacht im Flugzeug konnte ich kaum schlafen, denn die Sitze lassen sich in der Economy Class kaum nach hinten verstellen. Das Kinoprogramm hatte einige gute Filme zu bieten, von denen ich zwei auswählte, um die schlaflose Zeit zu überbrücken. 
Ich schaute sie in Englisch mit englischen Untertiteln, da mich die Filme, die man in Deutsch schauen konnte, nicht interessierten. Ein Film hieß Zookeepers Wife, den ich nur empfehlen kann, falls er in den Deutschen Kinos kommt. Er ist allerdings so emotional, dass ich teilweise heulend vor dem Monitor saß. Zum Glück sieht das ja keiner im Dunkeln. Der Film handelt von der wahren Geschichte des Ehepaars, das den Warschauer Zoo während des 2. WK leitete und dort Jüdische Familien aus dem KZ Warschau herausholte und im Zoo versteckte. 

Am Flughafen wartete bereits der Bustransfer zur Fähre, den wir von Deutschland aus bestellt hatten. Ein kleiner Bus brachte uns per Linksverkehr zum Fährhafen von Victoria. 



Da noch 3 Stunden Zeit waren bis zur Abfahrt des Speedkatamarans, ließen wir das Gepäck im Büro der Fährgesellschaft und machten uns mit dem Handgepäck zu Fuß in Richtung Victoria auf. 






Reisen auf der Ladefläche ist ganz normal

Das Frühstück im Flugzeug war nicht besonders lecker gewesen und da uns der Hunger bereits plagte, fanden wir ein kleines Restaurant mit italienisch beeinflusster Küche in einer Straße, die überwiegend aus indischen Shops bestand. Aus manchen dudelte indische Musik...das kam mir alles recht bekannt vor. Fast original, wie in Indien, nur viel viel sauberer.

Wir aßen eine Kleinigkeit. Nudeln und Sandwich und erholten uns von dem schweißtreibenden Ausflug. Der Preis war ein Schock, aber darauf waren wir schon vorbereitet.




An das Klima muss man sich erstmal wieder gewöhnen. Es sind 29 Grad und über 90 Prozent Luftfeuchte. Kurze Zeit regnet es sogar. 

Ein kurzer Gang über den Markt von Viktoria zeigte, wie unheimlich vielfältig das Obst- und Gemüseangebot der Insel ist. Es roch dort fürchterlich nach Fisch, der schon eine Weile in er Sonne gelegen hat. Aber gegen Mittag war er schon komplett ausverkauft. 

leere Fischtheke vorne


Dafür Gemüse und Früchte in Hülle und Fülle. Sieht aber erstmal ganz normal aus für unsere Augen. An Gemüse gibt es nur das, was gerade Saison hat. Viele Kräuter zu kleinen Bündeln aufgehäuft...ich sehe meinen geliebten grünen Koriander.



Verständigung läuft prima in Englisch. Man spricht auf den Seychellen viele Sprachen....hauptsächlich Kreolisch, Französisch und Englisch und die Inder auch auf Hindi.


Seltsame braune Wurzeln gibt es, die ich vorher noch nie gesehen habe.... es sollen Yams-Wurzeln sein.


Yams-Wurzeln

Mangos haben nicht Hauptsaison, aber trotzdem gibt es sie in Hülle und Fülle. 

Mangos
Wir kaufen als erstes von den leckeren kleinen Bananen, die es an fast allen Ständen gibt.
Ich bin froh, dass man hier nicht handeln muss. So ist der Einkauf schnell erledigt.


Bananen, Kokosnüsse, Sternfrucht, Papaya
Wir kommen auch am Naturkundemuseums vorbei...Krokodile gibt es aber nicht auf den Seychellen...nur dieses versteinerte Exemplar...:-)

Naturkundemuseum





Clock Tower, Nachbildung einer Londoner Uhr

Roundabout


Wieder im Fährhafen angekommen, mussten wir noch eine halbe Stunde bis zum Checkin warten. Beim Lesen meines Reisebuchs fielen mir ständig die Augen zu. Ein Blick auf den Rest der Familie ließ ähnliches vermuten. 

Nun warteten wir auf die Katamaran-Fähre, die uns in einer Stunde nach Praslin bringen sollte. Tickets hatten wir schon von Deutschland aus gebucht und ausgedruckt. Wir stellten fest, dass wir uns um unsere Koffer gar nicht mehr kümmern brauchten. Sie wurden direkt, wie beim Flugzeug, in einen Gepäckraum gebracht.

Fähre nach Praslin

Als ich mich gerade niedergelassen hatte, fiel mir mit Schrecken ein, dass der Reisekaugummi für Notfälle im Koffer war. Auf den Katamaran-Fähren wurde es allen schlecht, von denen ich vorher Reiseberichte gelesen hatte...
Ich machte mich also noch mal auf, den Koffer im Gepäckraum zu finden. Zum Glück hatte der Mann dort ein Einsehen mit mir und blieb gelassen. Die Fähre war nicht ausgebucht, sonst wäre das auf gar keinen Fall gegangen, denn die Koffer standen übereinander.



Am Ende hatte ich ihn nicht gebraucht. Entgegen aller Vorwarnungen in diversen Reiseberichten bin ich nicht seekrank geworden. Ich machte einfach die Augen zu und versuchte die Stunde zu schlafen, da ich immer noch todmüde war. Hat prima geklappt. Hinten sitzen ist auch von Vorteil.

In Praslin wurden wir vom bestellen Taxi abgeholt und auf engen, schaukelnden Straßen zu unserer Unterkunft gebracht. Dort wartete Samira in der Unterkunft auf uns und begrüßte uns mit einer kleinen Einweisung und ein paar Tipps, wie man die Zeit auf Praslin verbringen kann. 
Es ist ein riesiges  Self-Catering-Ferienhaus mit zwei Schlafzimmern und zwei Bädern inmitten eines herrlichen tropischen Gartens.
Es wird bereits kurz nach 18 Uhr dunkel, als wir uns mit den nötigen Lebensmitteln fürs Frühstück eindecken.

Nach einem ersten Shopping im indischen Laden suchten wir uns ein kleines Restaurant am Strand und aßen leckere kreolische Küche zu utopischen Preisen, dafür mit Meeresrauschen im Hintergrund. 
Nach dem anstrengenden Flug fielen wir alle zeitig ins Bett.

Naturdonnerstag bei Ghislana - Jahreszeitenbriefe

You Might Also Like

17 Kommentare

  1. 29° und so eine hohe Luftfeuchtigkeit - ich glaube nicht, dass das ein Urlaub für mich wäre, auch wenn Deine Bilder einen schon locken könnten.
    Wie gut das ich entspannt mit Euch dort sein konnte, einen Kaffee in der Hand und das trübe Wetter hier in Niedersachsen für einen kurzen Moment mit 29° getauscht habe.
    LG
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sigrun,
    nun bin ich aber erstaunt, ob des Blogs, hast du etwas umgestellt?

    Schön warm auf jeden Fall und ich stimme das Kirsi zu aber du hast viel erlebt und vor allem gesehen. Auf die Seychellen werde ich meine Hochzeitsreise machen, falls ich denn mal wieder heiraten sollte. :-))) Das sage ich immer wieder.

    Da ich nie mehr heirate, werde ich das wohl auch nie hinkommen.

    Aber feine Bilder hast du mitgebracht, die einen Eindruck vermitteln.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, das ist ein anderer Blog..der Reiseblog, der bisher brach lag. Ich habe hier allerdings mit dem Design experimentiert....stimmt. Er ist auch noch nicht ganz fertig. LG Sigrun

      Löschen
  3. Den Französischen Einfluss kann man gut erkennen auf den Bildern.
    Die Seychellen konnten ihr Inselglück aber auch weitgehend bewahren.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Da bist du, super, ich lese jetzt deine Berichte.
    Wir wollen nicht mit Turkish Airline fliegen, habe nicht viel positives über die gehört und in Istanbul wil lich auch nie umsteigen, dort wurde schon so oft gesprengt, daß es mir zu ungemütlich wäre. Wir hatten mit Emirates einen sehr schönen luxuriösen Flug gehabt.
    Ich finde es cool, daß ihr die 3 Stunden so mutig ausgenützt habt und in Victoria gegangen seid. Da bin ich immer zu ängstlich, kann was passieren, irgendwelche Hinderung kommen, nein, leiber nicht...
    Ist doch super, daß es dir nicht schlecht ging.
    Ich warte angespannt auf die nächsten Folgen und freue mich schon auf sie.
    Liebe Grüße, Andi

    AntwortenLöschen
  5. ein toller Bericht
    man ist fast mit dabei ;)
    allerdings wäre die hohe Luftfeuchtigkeit auch nichts für mich
    und das andere Essen wahrscheinlich auch nicht ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Ich gehe jetzt mit einem Korb voller Früchte von hier weg und freue mich auf die Fortsetzung! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. ...ich wußte gar nicht, dass du noch diesen Blog hast, liebe Sigrun,
    da komme ich aber nochmal in Ruhe her und lese nach...wie spannend schon der heutige Bericht, zumal du mich in eine mir unbekannte Welt entführst...und dies Früchte, da hätte ich jetzt gerne ein paar auf dem Teller,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. wow!!
    da habt ihr euch ja echt was gegönnt! ferien im paradies!! :-)
    bin schon gespannt wie´s weitergeht......
    xxxx
    p.s.: wir sind im sandsteinernen teil vom polenztal geradelt, oben im granitenen, märzenbecherbestandenen könnte man gar nicht schon vom weg her......

    AntwortenLöschen
  9. das war mein Hochzeitziel früher auch aber nie dort gewesen und jetzt erlebe ich es hier .. grossartig spannend wie es dort so ist und aussieht.. das war doch toll dass du nicht seekrank wurdest! Danke für diesen wunderbaren Reisebericht mit den wunderschönen Fotos dazu und auch ich bin gespannt was du erlebt hast dort ...
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Wow! Das habt Ihr auf jeden Fall richtig gemacht. Meine Silberhochzeit habe ich in Spanien verbracht. Ich mag auch nicht den Trubel um die eigene Person. Nun bin ich gespannt, wie es mit dem Urlaub weitergeht.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  11. Na, liebe Sigrun, da bist du ja in exotische Gefilde gereist. Wir werden für diesen Anlass die Region wählen, wo Männer karierte Röcke tragen...;-).
    Vermutlich hätte ich eher eine Tablette gegen die hohe Luftfeutigkeit gebraucht...;-). Da bin ich jetzt mal gespannt, wie dein Reisebericht weitergeht. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun,
    danke für diesen herrlichen Reisebericht! Das sind Regionen, wo ich niemals hinkommen werde, von daher freue ich mich immer ganz beosnders über solche schönen Berichte! Ich bin auch gespannt, wie es weitergeht!
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    ich zieh mir im Flieger auch immer einen Film nach dem anderen rein, weil ich nicht schlafen kann. Zookeepers Wife klingt nach einem Film, der mich auch interessieren würde. Die Seychellen "kenne" ich bisher nur 1) von Schilderungen meiner Freunde Brigitte und Peter und 2) von Flögis Reisebericht. Sieht sehr schön und ansprechend aus, aber nachdem unsere Traumreiseliste schon so lange ist, werden's die Seychellen für uns wohl nur in virtueller Form werden.
    Alles Liebe nochmal, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/09/enkelkatzen-efeu-und-selbstgefarbe.html

    AntwortenLöschen
  14. PS: Ich hoffe, du hattest Gelegenheit, dort Yamswurzeln zu kosten. Wir haben sie auf Jamaica gegessen und fanden sie sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Traude, da habe ich wohl was versäumt...;-) LG Sigrun

      Löschen

Über eure Kommentare freue ich mich sehr. Vielen Dank!

Popular Posts

Like us on Facebook

Flickr Images

Subscribe