Früchte, die auf den Seychellen wachsen

07:40

Die Seychellen haben nicht nur viel Fisch zu bieten, auch Obst und Gemüse wächst hier wunderbar. Einige Früchte habe ich noch nie zuvor gesehen und hier ganz neu dazugelernt. So viele Vitamine, wie Ende August habe ich schon lange nicht mehr zu mir genommen....ich hoffe, ich konnte ein kleines Depot davon für den Winter anlegen, auch wenn das für Vitamin C schon mal nicht geht. Das kann der Körper ja leider nicht langfristig speichern.

Mahè, Victoria market

Kurz nach unserer Ankunft auf Mahé, Victoria Airport hatten wir ja noch ein wenig Zeit, da die Fähre erst Nachmittags weiterfuhr. Wir machten uns also zu Fuß auf in die Altstadt von Victoria und dabei kommt man nicht am Viktoria Market vorbei. Ich liebe solche Märkte, bin ich doch in Indien ganz oft   auf diese Art einkaufen gewesen. Man lernt dabei, dass Supermärkte nicht unbedingt 1. Wahl sind, was die Qualität und Frische betrifft und das gleiche gilt auch für Deutschland.


Bananen, Kokosnüsse, Papayas, Mangos, Sternfrucht


In anderen Ländern kann man so mit den Verkäufern auf dem Markt schwatzen und auch nach den unbekannten Früchten fragen. Sie sind oft stolz auf ihre Ware und sogar stolz fotografiert zu werden und geben breitwillig Auskunft. Ich freue mich, wenn Menschen so engagiert mit unserer Natur umgehen und noch wissen, was die Natur uns bietet, wenn man achtsam ist. Leider sind diese Menschen oft die ärmsten der Gesellschaft....da läuft leider was schief.

Das erste, was uns erstaunt, sind die reifen Sternfrüchte. Wir trauen uns erstmal nur an Bananen ran, die hier kleiner und dicker sind, als man das kennt.

Mangos

Die Mangos haben leider gerade nicht Saison, aber trotzdem gibt es riesige Mengen davon. Sie sind noch grün und auch recht faserig...ich glaube, die Seychellen verwenden diese Sorte eher zum Kochen.

Dann wurden wir abends von unserer ersten Vermieterin auf der Insel Praslin mit einem Obstteller überrascht. Ich kannte nicht alles, was dort auf dem Teller war.

Banane, Sternfrucht, Wasserapfel, Mango

Die Sternfrucht war allerdings recht sauer und fast ungenießbar. Sie schmeckte nicht...später gelang es uns aber, mal in eine wirklich süße Frucht zu beißen. dann fallen sie schon vom Baum runter...ein schwieriges Obst.

Von unserer ersten Begegnung mit der Passionsfrucht habe ich im Post Seychellen, Teil 4 geschrieben. Auch hier war es ein Einheimischer, der uns diese Frucht näher brachte.


Passionsfrucht

Man kann sie einfach so ausschlürfen oder auslöffeln, in Smoothies mixen oder, was dort ganz beliebt ist, sie mit Takamaka-Rum (Seychellen-Rum) zusammen in einen Cocktail mixen.


Passionsfrucht und Bananen klein und dick
Im Gästehaus auf der Insel La Digue waren wir froh, Frühstück zu bekommen, denn dort wurden wir jeden morgen mit einem anderen Obstteller begrüßt. Hier war eigentlich nichts außergewöhnliches dabei, aber die Früchte schmeckten einfach traumhaft gut, weil sie frisch vom Baum kamen und reif geerntet worden waren.




Melone, Birne, Orange, Banane

Nach diesem Obstteller gab es dann noch Ei auf Wunsch zubereitet, nur der Kaffee ließ zu wünschen übrig. Nach der ersten Tasse Nescafe holte ich dann meine Tüte, die ich aus Deutschland mitgebracht hatte und wir fragten nach heißem Wasser....für türkischen Kaffee. der ist mir immer noch lieber, als gefriergetrocknete Kaffeekugeln.

Auf La Digue gab es mehrere Bars, die  Obstsmoothies anboten. Man sagt vorher einfach, was man alles im Smoothie haben möchte und dann wird es ganz individuell zusammengemixt. nach einer schweißtreibenden Radfahrt genau richtig. Hier weht immer eine frische Brise vom Meer durch...Klimaanlagen sind überflüssig.



Mango-Smoothie mit Meerblick

Nur Vitamine....ohne Alkohol


Ja, da bin ich zur Abwechslung auch mal wieder.....:-)



der Biomüll wir anschließend gleich umweltfreundlich entsorgt....:-)
Auch die ausgetrunkenen Kokosnüsse werden noch von verschiedenen Vögeln besucht...da findet sich immer noch etwas zum dran knabbern.

Hier haben die Schildkröten Vorfahrt....Bananenschalen müssen erstmal entsorgt werden

Kokosnussentsorgung
So sieht es aus, wenn man eine Kokosnuss am Strand kauft und austrinkt....



In den Bars war die Auswahl an Früchten größer. Dort gab es nur manchmal Verständigungsprobleme, da die Mixfrauen schlecht Englisch konnten.



Unser Guesthouse hatte einen Sternfruchtbaum (Starfruit) im Garten







Das war erstmal ein kleiner Überblick, was Ende August/ Anfang September auf den Seychellen reif war....Kokosnüsse sind allerdings immer reif.

Verlinkt zu Heutemachtderhimmelblau Bunt ist die Welt #135


You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Lööööcker liebe Sigrun,
    ist das lecker.

    Ich nehme diesen Blog gleich mal mit in die Blogroll, gefällt mir.

    Deine Früchte sind so lecker und doch, die Sternfrucht mag ich sehr, wenn es sie gibt. Ich nehme sie auch oft zur Deko.

    Ich bin so exotischen Früchten sehr aufgeschlossen und vor allem mag ich auch die Drachenfrucht (häää, passt ja zu mir :-)) sehr gerne. Obwohl manche ja sagen, dass sie nicht schmeckt, finde ich nicht.

    Mir wurde mal gesagt, dass die wirklich guten Bananen dick und klein sind. Die Bananen, die wir hier kaufen sind total überzüchtet. Mensch, jetzt muß ich einen Pinova essen. :-))

    Hier regenet, dabei wollte ich heute Outfit Bilder machen, in der Wohnung wird das nix. Mal sehen, vielleicht heute Nachmittag, lache ganz breit.

    Lieben Gruß Eva
    danke für die leckeren Bilder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Drachenfrucht mag ich auch...was hier im Bericht noch fehlt, ist Jackfruit, aber ich kann ja noch einen zweiten Teil schreiben. Gibt noch so viel, zu berichten. Danke fürs Aufnehmen in die Blogroll...das freut mich. LG Sigrun

      Löschen
    2. Jackfruit! Ich kenne das Holz, mein Didgeridoo ist aus diesem Holz.

      https://rundumludwigsburg.blogspot.de/2016/03/das-didgeridoo.html

      Lieben GRuß Eva

      Löschen
  2. ...das ist sehr interessant, liebe Sigrun,
    viele Früchte kenne ich gar nicht und habe ich noch nie probiert, ich halte es da wohl eher mit den sprichwörtlichen Bauern ;-)...über einen solchen Markt würde ich auch gerne schlendern...

    wünsche dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Der Frühstücksteller war gar nicht so exotisch...den könnte man hier in Deutschland genau so gestalten. Nur der Geschmack ist auf den Seychellen etwas besser, da die Früchte reifer sind. LG

    AntwortenLöschen
  4. Ja im Land wo die Vitamine wachsen schmecken sie am allerbesten.
    Ich freu mich schon auf die Vitaminbomben in den Ferien in einer Woche geht's nach Sri Lanka.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun, das ist wunderbar, gerade Fruchtsäfte mag ich sehr und hätte mich wohl zur Hälfte nur davon ernährt. Und so spannend, all die Früchte einmal richtig natürlich - reif zu sehen, oder sogar noch am Baum...! Waren denn die kleinen Bananen fein? Wir hatten im Oman ähnliche und waren danach der Meinung, dass die wohl eher zum Kochen geeignet gewesen wären. Liebe Reisegrüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  6. Das ist jetzt mal ein Test, ob die Kommentarfunktion wieder funktioniert....

    AntwortenLöschen
  7. Sara hat auf G+ kommentiert:
    Die Bananen sehen ja lustig aus! :-) Hier gibt es auch kleine sog. Kochbananen zu kaufen. Keine Ahnung, ob man die auch roh essen kann ...

    Von einem Wasserapfel habe ich auch noch nie gehört. Sternfrucht mag ich allerdings auch nicht. Einige Früchte sollte man hier nicht verkaufen, da sie nie reif sind! Ich habe eigentlich alle exotischen Früchte einmal durchprobiert, aber das Meiste schmeckt hier nicht. Unreif werden aber auch andere Früchte z.B. Pfirsiche in den letzten Jahren verstärkt verkauft. In diesem Jahr bin ich daher nicht in den Genuß eines einizigen reifen Pfirsichs gekommen. Alle waren für die Tonne. Daher halte ich mich jetzt weitgehend an einheimische Früchte.

    Ganz schlimm ist es teilweise bei den Avocados, die oft matschig und innen schwarz sind. Wer sowas bloß kauft? Und selbst wenn sie sich noch gut anfühlen, können sie innen schon schwarz sein. Für viel Geld wirft man da zu viel weg.

    Passionsfrüchte kaufe ich auch hier, die mag ich gern. Ich löffele sie ienfach aus.

    Ja und die Kokosnüsse sind hier mitunter innen auch schimmelig. Da wünscht man sich dann manchmal tatsächlich in fernere Gefilde, um dieses Obst frisch genießen zu können.

    Schön, dass Du das dort alles mal probieren konntest, wo die ideale Heimat solcher Früchte ist.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Passionsfrüchte auf den Seychellen waren meistens Gelb und etwas säuerlicher, als die lila Früchte, die man hier zu kaufen bekommt. Aber sehr lecker.....
      Ja, mit den Avocados bin ich auch nicht glücklich....das ist sehr schwierig, mal eine gute zu bekommen. In Deutschland ist es besser, man kauft nicht so exotische Sachen.

      Löschen

Über eure Kommentare freue ich mich sehr. Vielen Dank!

Popular Posts

Like us on Facebook

Flickr Images

Subscribe