Seychellen 2 - Praslin, Strandwanderung

23:22

2. Tag, Praslin

Nach unserem selbstgemachten Frühstück mit Toast vom Gasherdgrill begrüßte uns Samira und brachte Croissants und selbstgemachte Marmelade vorbei. Wir bestellten bei ihr für Abends ein Barbecue. Das heißt auf Kreolisch, dass man lecker mit einheimischer Küche bekocht wird.

Wir schauten kurz an unserem Strand an der Grande Anse vorbei, der dort allerdings voller Algen war. Darauf waren wir vorbereitet, denn an der Westküste ist es zu dieser Jahreszeit immer so. Zum Baden fährt man besser auf die Ostseite mit dem Bus.



Nachdem wir den Busfahrplan begutachtet hatten, warteten wir geduldig an der Bushaltestelle. Man erkennt eine Haltestelle auf den Seychellen daran, dass Bus Stop mit weißen Buchstaben auf der Straße aufgemalt steht. Bei der Richtung muss man natürlich an den Linksverkehr denken.



Der blaue indische TATA-Bus brachte uns bis zum Ende der Straße im Norden der Insel.  Pro Person kostet das Busticket 5 SCR - Seychellen Rupien. (ca. 30 Cent)  , egal in welche Richtung  oder wie weit man fährt.
Von dort war es noch ein halbstündiger Fußmarsch zum Strand der Petit Anse Kerlan.
Unterwegs regnete es heftig und ich war froh, den kleinen Mini-Regenschirm eingesteckt zu haben. Mit Schirm und Gepäck fotografiert es sich leider nicht mehr besonders gut.



Unterwegs fegte ein Einheimischer seinen Weg mit dem Strohbesen. Hier ist es immer wie im Herbst. Täglich fallen neue Blätter vom Baum. Ich bestaune die roten Früchte, die ebenfalls von den Bäumen purzeln.


Vielleicht wohnte er in diesem blauen Haus.






Dann kam er aber.....der erste Traumstrand. Kaum Wellen in der kleinen Bucht und glasklares Wasser.
Der Himmel inzwischen wieder Blau, als wenn nichts gewesen wäre.


Petit Anse Kerlan


Weg zur Anse Lazio


Nach einer ersten Schnorchel- und Badepause wanderten wir noch ein Stück barfuß am Strand entlang über die Anse Georgette zur Anse Lazio und erfrischten uns dort mit Fresh Coconut Water. Direkt vor dem Trinken wird die Kokosnuss mit einem scharfen Hackbeil geöffnet. Wir setzen uns unter die Palmblattdächer des Restaurants mit Blick aufs Meer. Dort möchte man eigentlich gar nicht mehr weg.




2 Kokosnüsse mit Blick aufs Meer...:-)

Überall sorgen gekeimte Kokosnüsse für Nachschub in ein paar Jahren. Hinter dem Restaurant entdeckten wir die ersten noch eingezäunten, Riesenschildkröten, die gerade ihr Gras mampften. Sie brauchten wenigstens keine Angst zu haben, dass ihnen eine Kokosnuss auf den Panzer fällt, denn das kann er ab...:-)












Meine Männer wollten es dann wissen und waren so verrückt, eine Kokosnuss selber öffnen zu wollen. Es lagen ja überall genug herum.




Nach einigen Gewaltanwendungen an einem Stein gab die Kokosnuss tatsächlich das köstliche Innere frei....mein Großer hatte die geniale Idee des Blätter-Strohhalms..:-)



Danach kam eine schweißtreibende Wanderung über Land, eine steile Straße bergauf von der Anse Lazio zur Anse Boudin. Im Dorf begrüßt uns ein Topfgarten exotisch.



Die Anse Boudin hat einen Traumstrand am anderen. Wir machen erstmal wieder eine Badepause.





Postkartenmotive


Badevergnügen



Danach hatten wir mächtig Hunger. Restaurant ist erst abends dran. Zum Glück finden wir einen indischen Laden...inzwischen gewöhnen wir uns an diese Art, einzukaufen....und setzen uns vor den Laden. Das blieb nicht lange unbemerkt. Sofort stellen sich die Seychellentauben ein und dann auch einer der zahlreichen streunenden Hunde.



Entlang der Anse Boudin gibt es einen gepflasterten Weg immer parallel zum Meer durch wunderschöne Gärten. Ziel ist jetzt eine Bushaltestelle, die uns diesmal über die Südspitze zu unserer Ferienunterkunft zurück zum Weststrand bringen soll.


Ob hier wohl für ein Hochzeitspaar gedeckt war?



Strandbar

Wir finden dort in der Nähe einen Bootsbetreiber, der verspricht, uns am nächsten Morgen zur Insel Curieuse zu bringen, wo die Riesenschildkröten frei herumlaufen.

Der Abend nimmt einen wunderbaren Abschluss, da wir von unserer Vermieterin bzw. ihrem Koch mit leckerer kreolischer Küche verwöhnt werden.

Obstteller kreolisch...Sternfrucht, Minibananen, Roter Apfel = Java / Water apple, Mango

Es gibt Chickencurry (mit Knochen), einen ganzen Fisch, Basmatireis, Linsen (Dhal), Salat und als Nachspeise ein Eis mit Früchten. Es erinnert sehr stark an die indische Küche. Absolut lecker.

Quelle Seychellenbilder.de - Wird durch Anklicken größer





You Might Also Like

5 Kommentare

  1. *wow* was für Eindrücke vom Land und Meer, Dss ist ein Erlebnis zu schnorcheln in diesem glasklaren Wasser, der Strand der wunderschön ist an der Ostseite und nur gut dass es wieder auf gehört hat mit dem Regen.Die Kokosnuss geknackt und Abends, das wunderbare einheimische Essen!
    Herrliche Fotos *schwärm*
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Was für ungewohnte Anblicke. So schön. Auch dass ihr auf eigenen Beinen und Wegen unterwegs wart, gefällt mir... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. ...durch so einen schönen Tag konnte ich dir jetzt folgen, liebe Sigrun,
    mit so vielen Postkartenmotiven...frische Kokosnuss habe ich noch nie probiert...das Essen würde mit bestimmt auch schmecken, ich mag die indischen Gewürze,

    liebe GRüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. oooch - so strand, kokosnuss und feines essen würde ich auch nehmen - hört sich nach einem entspanntem, schönem tag an!
    und schildkröten! bin gespannt auf die freilaufenden exemplare!
    xxxx

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrun,
    du hast ja auch viel interessantes gesehen in deinem Urlaub. Die Strandbilder sehen wirklich herrlich aus. War bestimmt ein erholsamer Urlaub für dich?!
    LG Sigrid

    AntwortenLöschen

Über eure Kommentare freue ich mich sehr. Vielen Dank!

Popular Posts

Like us on Facebook

Flickr Images

Subscribe